Mendener Wunschbaum findet statt

Mendener Wunschbaum dieses Jahr jedoch nicht im Rathaus zu finden

Ab dem 20. November 2020 warten auch in diesem Jahr wieder hunderte Kinderwünsche darauf erfüllt zu werden. Sie sollen nun bereits zum 15. Mal am Mendener Wunschbaum hängen und deren Erfüllung wird zu Weihnachten sicherlich für strahlende Kinderaugen sorgen. Ausrichter der Aktion sind erneut Nils Kemper und Fabian Pröpper in Kooperation mit der Ev. Jugendhilfe Menden, dem SKFM – Katholischer Verein für soziale Dienste in Menden e.V. sowie Petra Homberg. Für die Organisation und den reibungslosen Ablauf sorgt das StadtMarketing Menden. Allerdings gibt es in diesem Jahr ein paar Änderungen im gewohnten Prozess.

Trotz der schwierigen Umstände durch die Corona – Pandemie sollen auch in diesem Jahr die Kinder bedürftiger Mendener Familien nicht auf den Wunschbaum verzichten müssen. Normalerweise befindet sich dieser im Foyer des Rathauses und die Geschenke wurden bisher von den Mitarbeiter*innen des Bürgerbüros entgegengenommen. Da das Rathaus weiterhin nicht für den freien Durchgangsverkehr geöffnet ist, Besucher nur mit einem Termin überhaupt ins Foyer kommen und auch das Bürgerbüro eingeschränkte Öffnungszeiten hat, war schnell klar, dass es eine andere Lösung braucht.

Die Herausforderung gemeistert
Der Wunschbaum wird in diesem Jahr ausnahmsweise im Modehaus „Sinn“ in der Hauptstraße zu finden sein. Dieses befindet sich in zentraler Lage, ist barrierefrei zugänglich, bietet ausreichend Platz und erfüllt aufgrund gesetzlicher Vorgaben für Einzelhändler sämtliche Hygienevorschriften. Wir sind froh und glücklich über die Bereitschaft, den Baum in diesem Jahr dort aufstellen zu dürfen.  Wie in jedem Jahr werden an dem Baum insgesamt mehrere hundert Kinderwünsche hängen, die darüber hinaus nur das Alter und Geschlecht des Kindes preisgeben. Die Abgabe der Geschenke erfolgt ebenfalls im Modehaus Sinn. Das freundliche Team um Uwe Kettelsen hat sich auch hierzu bereit erklärt und leistet somit einen entscheidenden Beitrag zur Aktion und im Sinne der Kinder. Ursprünglich hatte sich Frank Oberkampf mit seinem Einzelhandelsgeschäft Hörgeräte Rottler zur Annahme der Geschenke bereit erklärt, musste diese Zusage aber kurzfristig aufgrund der neu geltenden Maßnahmen für Einzelhändler ab dem 2.11. aus Kapazitätsgründen zurücknehmen.

Dank an die Unterstützer
„Gerade in diesem Jahr hat sich die Organisation des Wunschbaums als große Herausforderung entpuppt“ stellt Fabian Pröpper fest. Aber Aufgeben war für das gesamte Team keine Option. „Es ist wirklich eine tolle Geste, dass Uwe Kettelsen vom Modehaus Sinn sich bereit erklärt hat, uns bei der Aktion unter die Arme zu greifen. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich, da dadurch das Projekt in diesem Jahr überhaupt erst stattfinden kann“, betont Nils Kemper. „Außerdem geht unser Dank auch an Dirk Oberkampf, der das Team vom StadtMarketing organisatorisch bei der Durchführung unterstützt“, ergänzt Kemper abschließend.

Weitere Informationen zum Wunschbaum bekommt Ihr von uns ab dem 20. November, wenn die Aktion startet. Nach jetzigem Stand findet die Aktion wie beschrieben statt, jedoch unter Vorbehalt der weiteren Entwicklungen bezüglich der Pandemie.