Großer Innenstadt-Flohmarkt – Wir beantworten Eure Fragen

Uns ist die rege Diskussion in den Sozialen Medien für Menden, vor allem bei Facebook , um den geplanten Innenstadt-Flohmarkt nicht entgangen. Kritisiert wurde auch immer wieder, dass wir noch nicht alle Fragen zum Flohmarkt bezüglich des genauen Ablaufs beantworten konnte. Wir bedauern, dass die Situation so unzufriedenstellend war. Wir haben jedoch auch mehrfach darauf hingewiesen, dass aufgrund der Corona-Verordnungen noch einiges im Fluss sei und dann kommuniziert wird, wenn gesicherte Informationen vorliegen. Diese sind nun verfügbar.  

Für den am 11.10. geplanten Innenstadtflohmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag sind wir in der Situation, mehreren, zum Teil neuen, rechtlichen Vorgaben gerecht werden zu müssen, um eine Durchführung gewähren zu können. Dabei geht es nicht nur um die Rechtssicherheit beim verkaufsoffenem Sonntag. Das gesamte Veranstaltungskonzept muss darüber hinaus auch noch den aktuellen Corona-Vorgaben genügen. 

Unser Anliegen ist es, den Mendener Einzelhandel sowie die Gastronomie zu unterstützen, die immer noch arg unter den Folgen der COVID-19 Pandemie leiden. 
Da wir in Zeiten von Corona nicht weit im Voraus planen können und wir zunächst die neue Corona-Verordnung vom  1.10. abwarten mussten, konnten wir leider keine gesicherten Informationen zum finalen Konzept im Voraus rausgeben. Die neue Corona-Verordnung verlangt eine sofortige Umsetzung.  Aus dieser werden dann für unsere Veranstaltung entsprechende Maßnahmen abgeleitet. 

Kinder können deutlich günstiger ausstellen
Uns haben auch viele Anfragen zum Kinderflohmarkt erreicht. Wir sind nicht der Veranstalter vom Kinderflohmarkt , aber möchten auch den Kindern eine Möglichkeit geben, ihre Sachen auf unserem Flohmarkt anzubieten, zumal der altbekannte Kinderflohmarkt in diesem Jahr nicht stattfinden konnte. Daher haben wir für Kinder eine stark vergünstigte Standgebühr eingerichtet. Es gelten auch andere Vorgaben als beim Kindertrödel: Wichtig ist, dass jeder Stand über unsere Webpage angemeldet werden muss (Anmeldung). Es ist nicht möglich, einfach zu kommen, wie es beim Kinderflohmarkt üblich ist. Auch ist es nicht möglich, Decken auf dem Boden auszubreiten, sondern es müssen Verkaufstische aufgebaut werden, da sonst das Hygienekonzept nicht eingehalten werden kann.

Wir unsterstüzten den Verkauf des Lions-Adventskalender
Der Lions Club Menden verkauft auch in diesem Jahr wieder seinen Adventskalender mit vielen attraktiven Gewinnen. Die Erlöse gehen wieder an den ortsansässigen Verein „Mendener in Not e.V.“, der unverschuldet in Not geratene Mendener unterstützt. Der Lions Club wird gegenüber von Sinn zu finden sein und seinen Kalender während der Veranstaltungszeit des Flohmarkts vor Ort zum Kauf anbieten. Wir unterstützen die Aktion, in dem jeder zahlende Besucher für sein Eintrittsgeld im Gegenzug eine Wertmarke in Höhe des Eintritts erhält. Diese kann beim Lions Club als „Rabattmarke“, nur an diesem Tag, für den Kauf des Kalenders eingesetzt werden und gilt nicht für andere Vorverkaufsstellen. Da wir einen großen Teil des Eintrittsgeldes sowieso einem karitativen Zweck zur Verfügung stellen wollten, profitieren so alle Beteiligten von dieser Kooperation.

Wir hoffen, dass nun einiges klarer ist. Unten findet Ihr noch Antworten auf die am meisten gestelltenFragen. Wenn noch Unklarheiten bestehen, kontaktiert uns gerne per Email oder Telefon. Die Aussteller, Händler, Gastronomen und wir freuen uns, Euch nächsten Sonntag in Mendens schöner Innenstadt begrüßen  zu dürfen! 🙂

Beantwortung der am meisten gestellten Fragen:

Wo findet der Flohmarkt statt?
Fest steht nun, dass die Fläche entlang der Hauptstraße von dem Geschäft Weltbild (Eingang) bis zum Geschäft Brille 36 (Ausgang) abgegrenzt wird und als Flohmarktfläche dient. Alle anderen Straßen, Geschäfte und Gastronomie werden frei zugänglich bleiben. 
Wie wird der Zutritt geregelt?
Um die Vorgaben für das Hygienekonzept einzuhalten, werden maximal 950 Besucher im Fluss für die Fläche zugelassen.  Die Besucher erhalten am Eingang ein Bändchen, welches sie am Ausgang wieder abgeben müssen. Diese werden dann dort desinfiziert und wieder den neuen Besuchern zur Verfügung gestellt. 
Wer zahlt Eintritt?
Alle Besucher, nur Kinder bis sechs Jahre zahlen keinen Eintritt.
Was passiert mit dem Eintrittsgeld?
Dieses wird einem karitativen Zweck zur Verfügung gestellt (siehe Text). 
Wie wird der kostenfreie Zutritt von Mitarbeitern, Anwohnern und ggf. Besuch der Anwohner sichergestellt?
Das StadtMarketing Menden wird nächste Woche in direkten Kontakt mit den betroffenen Geschäften und Anwohnern treten und Bändchen zur Verfügung stellen, die einen kostenfreien Zugang gewähren. Diese werden sich optisch von den Besucherbändchen unterscheiden. Da es sich nur um eine Hand voll Anwohner handelt, die ihren Zugang im gesperrten Bereich haben, hält sich der Aufwand in Grenzen. Alle anderen gelangen über die Eingänge der Seitenstraßen in ihre Wohnungen. Besucher für die betroffenen Anwohner, erhalten am Eingang ebenfalls ein Bändchen und werden vom Sicherheitsdienst direkt zum Hauseingang begleitet.